Up Havelland

Fotoworkshop Havelland und Rühstädt vom 11.-15.04.2011


Einige Fotos von "Fliegern" musste ich aufgrund der großen Entfernung stark ausschneiden, daher ist die Qualität oft nicht die allerbeste.
1-Biber
2-Storchendorf
3-Havelaue
4-Kahnfahrt

Anzahl Bilder: 65 | Letzte Aktualisierung: 17.04.11 22:58 | Erzeugt von JAlbum & Chameleon | Hilfe


Fotoreise Havelland und Rühstädt
Landschafts- und Tierfotografie vom 11. bis 15. April 2011,
veranstaltet von Dagmar Growe-Lodzig und Reinhard Lodzig



Wie heißt es so schön? Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.
Vorweg: An der Unterkunft und der Verpflegung (Hausmannskost - ausreichend und lecker von Frau Froreck gekocht) war absolut nichts auszusetzen. Herr Froreck hat sich bei den Bootsfahrten viel Mühe gegeben und uns zu vielen Stellen mit guten Möglichkeiten zum Fotografieren gebracht.

Zum Workshop:

Dagmar und Reinhard hatten einen gut durchstrukturierten Ablaufplan des Workshops vorbereitet. Was niemand wissen konnte: Der Aufstau der Havel wurde vorzeitig abgebrochen, sodass wir nur noch wenige überschwemmte Flächen hatten. Was noch unberechenbarer war: das Wetter. So musste der Programmablauf kuzfristig geändert werden.

Bei Sonnenschein ging es am Montagmittag in Hannover los Richtung Osten. Da ich noch bis 13.30 Uhr arbeiten musste, kam ich leider nicht ganz pünktlich an - und wurde mit Kaffee und zwei Riesenstücken Stachelbeer- und Zupfkuchen empfangen. Für den nächsten Tag war leider bereits schlechtes Wetter angesagt. Herr Froreck bot daher an, schon am gleichen Abend die Tour zu den Bibern zu machen. Also schnell Koffer aufs Zimmer, ausgepackt, und ab auf den Kahn. Wir hatten tatsächlich Glück und konnten Biber beobachten und fotografieren.

Am Dienstagvormittag wurde nach dem Frühstück anhand von Bildern eine Einführung in die Landschafts- und Tierfotografie gegeben. Gegen Mittag ging es zum Storchendorf Rühstädt. Es waren schon etliche Storchenpaare eingetroffen und wir konnten einige gute Aufnahmen machen.
Abends stand die erste Bildbesprechung auf dem Plan.
Tagsüber war es schon sehr stürmisch ... und nachts kam der Regen dazu.

Mittwoch ... Garz ... die Frisur wird nass ...
Nix war mit Kahnfahrt auf der Havel. Stattdessen fand sich ein kleines Grüppchen zusammen, das mithilfe einer guten kleinen Karte von Familie Froreck einige interessante Punkte für Landschafts- und Tierfotografie aufsuchte. Wir beobachteten u.a. Seeadler, Wildgänse und Rotmilane. Zwischendurch sah es so als, als wollte Petrus ein Einsehen mit uns haben, aber die Abstände zwischen den Sturm- und Regenschauern wurden immer kürzer. Der Nachmittag war dann mit der Bilderdurchsicht und ein paar Stunden Relaxen ausgefüllt.

Donnerstag ... Immer noch bedeckt und leichter Nieselregen.
Wir hatten bereits am Montag festgestellt, dass es mit allen Teilnehmern in einem Kahn doch recht eng wird. Die Gruppe wurde aufgeteilt. Ich war also vormittags wieder mit der "B"-Gruppe in der Havelaue unterwegs. Wir konnten Seeadler sehen, aber - so wie am Vortag - leider nur sehr weit entfernt.
Beim kurzen "Schichtwechsel" in der Mittagspause erfuhren wir von der "A"-Gruppe, dass sie Seeadler dicht vor der Linse hatten. Sehr gespannt fuhren wir los. Der Himmel klarte auf, bei der Rückfahrt von Havelberg hatten wir Sonnenschein und supertolles Licht! Seeadler haben wir gesehen - weit weg oder zu hoch am Himmel. Aber so ist das Leben. Andere Flieger, die uns vor die Linse kamen: Kormorane, Silberreiher, Gänse, Schwäne - und eine Rohrweihe!
Am Abend war die Abschluss-Bildbesprechung. Alle Teilnehmer konnten ein paar wirklich gute Fotos und neue Erfahrungen mitnehmen.

Am Freitag ging es nach einem ausgiebigen Frühstück nach einer viel zu kurzen Zeit wieder Richtung Heimat.

Auf diesem Weg noch einmal ein herzliches Dankeschön an Dagmar und Reinhard für die - trotz der Widrigkeiten des Wetters - gute Organisation sowie an das Ehepaar Froreck für die nette Betreuung und die Flexibilität bei den Kahnfahrten, die wetterabhängig für Herrn Froreck einen langen Tag mit sich brachten.